Olimp AAKG Extreme 1250 Mega Caps., 300 Kaps.

Artikelnummer: 33

Kategorie: Aminosäuren

Olimp AAKG Extreme enthalten reines L-Arginin Alpha-Keto-Glutarat. Olimp AAKG Extreme ist ein Profi Pump Supplement für Bodybuilder und Powerlifter. Olimp AAKG Extreme ist für harte Trainingseinheiten gedacht.

Beschreibung anzeigen 
0,16 EUR pro 1 Kapsel

inkl. 7% USt., zzgl. Versand

Alter Preis: 51,99 EUR
momentan nicht verfügbar
Beschreibung

AAKG Extreme von Olimp

 

Völlig neu auf dem Markt, hochwertiges AAKG in einer unglaublichen, bisher noch nie da gewesenen 1250 mg Dosis in einer MEGA- CAPS-Kapsel.

AAKG Exteme enthält danke den MEGA CAPS® 1250 mg Arginin Alpha-Ketoglutarat pro Kapsel. 

 

 

Verzehrempfehlung des Herstellers

1 bis 2 Kapseln täglich mit Wasser einnehmen. Der Verzehr empfiehlt sich vor dem Training.

Nährwerttabellen und Inhaltsstoffe

Nährwertepro 1 Kapselpro 4 Kapseln
Arginine alpha ketoglutarate (AAKG)1250 mg5000 mg

Zutaten:

Arginin Alpha-Ketoglutarat (AAKG), Füllstoff - mikrokristalline Cellulose, Trennmittel - Magnesiumstearat, Kapsel ? Gelatine.

Inhalt

300 Kapseln

 

Der folgende Text dient lediglich der Suchmaschinen Optimierung und soll das Produkt in keinster Weise beschreiben! Der folgende Text ist keine Produktbeschreibung die Nennung des Produktnamens hat einzig und allein SEO-technische Gründe!

AAKG Extreme 1250 Mega Caps® ist ein ausgezeichneter Stimulator für Kraft, Masse und Pump und ein ?super Verbrenner? in Verbindung mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Olimp Creatine,Olimp Kre-Alkalyn, Knockout, Olimp HMB.AAKG Extreme in Form eines gut resorbierbaren Arginin Alpha Keto-Glutarat (AAKG) vervollständigt die Diät mit L-Arginin.Arginin ist ein Nahrungsbestandteil, aus dem im Körper biologisch aktive Verbindungen entstehen, die für das Bodybuilding, die Entwicklung der Kraftanspannungsfähigkeit und Erhaltung der sexuellen Leistungsfähigkeit von Bedeutung sind ? Agmatin und Stickstoffmonoxid (NO). Ermöglicht entsprechende Durchblutung, Sauerstoffzufuhr und Ernährung des Muskelgewebes, erleichtert die Entwicklung der Muskelmasse, die Reduktion des Fettgewebes und die Erektion.In einer Reihe streng überprüfter klinischer Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass schon die Einnahme von 2g Arginin in einem Zeitraum von 5 Wochen bei Sportlern ? im Vergleich zur Kontrollgruppe - zu einem bedeutenden Zuwachs der Gesamtkraft und fettfreier Muskelmasse bei gleichzeitiger Reduktion des Fettstandes und der Nebenprodukte des Eiweißabbaus führt.Wie wirkt Arginin? in dieser Reaktion wird Arginin in ein Hormon - Stickstoffmonoxid NO ? verwandelt. Stickstoffmonoxid ist für die Herstellung der cyclischen Nukleotide verantwortlich. Im Muskelgewebe nehmen die cyclischen Nukleotide am Blutkreislauf, dem Transport von Sauerstoff, Aminosäuren, Keratin und anderer energetischen Komponenten sowie an der Erzeugung von Kraftimpulsen und am Eiweiß-Anabolismus teil; so fördern sie letztendlich die Zunahme an Kraft und Muskelmasse. In den Fettzellen dagegen verstärken sie die Lipolyse und Thermogenese, also den Zerfall der Ersatzfette samt Freisetzung thermischer Energie.
In dieser Reaktion wird Arginin in Polyamine umgewandelt
? unentbehrliche Elemente des Getriebes der Eiweißsynthese. Polyamine fügen den Muskelzellen nicht nur Eiweißmasse hinzu, sondern bauen auch neue Muskelzellen zu den schon vorhandenen auf. Dank ihnen dank Arginin, können wir ein ständiges Wachstum der stabilen Muskelmasse erwarten.Bei dieser Reaktion wird Arginin in Agmatine umgewandelt ? ein Amin mit Eigenschaften, die den thermogenischen Substanzen ähnelt ? besonders dem Yohimbin. Unter dem Einfluss von Agmatin kommt es zu einer Steigerung der cyclischen Nukleotide, dessen Wirkung auf den Zuwachs der Muskelmasse und die Reduktion des Fettgewebes im Abschnitt 1 beschrieben wurde.
Arginin wird auch in Keratin umgewandelt, was aufgrund der allgemeinen Verbreitung von keratinhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln in der obigen Information nicht berücksichtigt worden ist.Arginin unterliegt zusätzlich einem vollständigen, unproduktiven Zerfall zu Kohlenstoffdioxid und Wasser. Der Verlauf dieser Reaktion hemmt ihren direkten Metabolit
? Alfa Ketoglutarat (AKG), der, nachdem er sich mit Arginin verbunden hat, AAKG bildet ? eine mehrmals aktivierte Form dieser Aminosäure.

 

Bewertungen

 0  Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Benachrichtigen, wenn verfügbar